Die Olive, essbare Natur ?

„Unmöglich, die Oliven direkt nach der Ernte zu essen: Sie sind viel zu hart und bitter!“ (1)

Wahr? Falsch!

Wenn die Olive nicht vollständig unreif geerntet (2), sondern bis zur physiologischen Reife am Baum gelassen wird, ist sie nicht nur im natürlichen Zustand essbar, sondern auch absolut köstlich!

Wir bei Jurassic Fruit glauben, dass die Olive wie alle Früchte bei perfekter physiologischer Reife gepflückt werden muss.

Und wenn man einmal eine reif gepflückte, natürliche Olive probiert hat, kann man einfach nur davon überzeugt sein …

Aber wie wird sie gegessen und wie lagert man sie am besten? Was ist der Unterschied zwischen einer frischen und einer reifen Olive?

Alle Antworten in unserem neuen Video:

Lerne unsere Oliven aus Spanien kennen

Wenn du Oliven kennst, weißt du bereits, dass Oliven aus dem Handel normalerweise zur Haltbarkeit in Öl und Salz oder mit Kräutern eingelegt sind.

Diese Oliven im Glas konservieren sich auf ganz natürliche Weise, und zwar durch ihr eigenes Reifegas.

Reifegas – Wie funktioniert das?

Nach der Ernte werden die Oliven in Gläser abgefüllt und dann direkt verschlossen.

Somit gelangt kein Sauerstoff mehr dazu und sie können sich somit über Monate hinweg im Glas halten.

Wenn du die Oliven nicht sofort essen möchtest, lasse sie einfach im Glas.

Beim ersten Öffnen zischt es ein bisschen. Das ist der Sauerstoff, welche eintritt, um den im Glas entstandenen Unterdruck auszugleichen (3). Das ist vor allem bei den frischen Oliven der Fall.

Unsere 3 verschiedene Sorten im Geschmackstest

Die Frischen Oliven:
Sie haben ein leckeres Essigaroma durch ihre natürliche Säure.

Die reifen Oliven:
Diese sind noch frisch, allerdings schon etwas mehr gereift. Die Säure, bzw. das Essigaroma ist nicht mehr so stark ausgeprägt.

Die ganz reifen, schwarzen Oliven:
Geschmacklich sind sie süßlich und das Essigaroma ist gar nicht mehr vorhanden.

Lagerung nach dem Öffnen

Wenn du sie das erste Mal öffnest, nehme alle Oliven aus dem Glas heraus und breite sie auf einem großen, flachen Teller aus.

Das Glas solltest du nun nicht mehr zur Lagerung verwenden (außer bei den ganz reifen Oliven, da diese schon fast trocken sind), da sonst nach kurzer Zeit durch den nun vorhandenen Sauerstoff die Oliven schimmeln werden.

Den Teller kannst du dann einfach im Kühlschrank aufbewahren. So sind sie gut belüftet und verschimmeln auch nicht.

Du kannst sie auch, anstatt im Kühlschrank bei Raumtemperatur lassen. So trocknen sie jedoch relativ schnell. Der Kühlschrank ist also der beste Ort um sie am längsten frisch zu halten.

Wie kann man Oliven am besten verzehren?

Natürlich wie man es selber am liebsten mag.

Wir essen sie gerne abends mit Gemüse, Salat oder auch einfach nur so.

Vor allem mit den frischen Oliven kannst du viel variieren. Der Geschmack kann von Olive zu Olive aufgrund verschiedener Reife unterschiedlich sein. Ein richtiges Überraschungsglas, was richtig Freude bereitet.

Haben wir dein Interesse an unseren 100 % rohen und biologischen Oliven geweckt?

Klicke auf den untenstehenden Button; um alle derzeit verfügbaren Oliven auf Jurassic Fruit zu sehen.


  1. einer Website über Oliven entnommener Satz
  2. Die meisten handelsüblichen Oliven werden fast immer unreif gepflückt. Sogar die sogenannten „schwarzen“ Oliven sind oft grün gepflückt und dann künstlich gefärbt. Sie können nicht verzehrt werden ohne Behandlungen wie Solebad, Trockensalzen oder Mazeration unterzogen zu werden. Im Gegensatz dazu werden Jurassic Fruit-Oliven zum Zeitpunkt voller Reife geerntet, keinerlei Behandlung unterzogen und enthalten keine Zusätze.
  3. Irtümlicherweise heißt es im Video, dass das Gas entweicht. Tatsächlich ist es jedoch umgekehrt: Gas strömt ins Glas.